Der Rechte Rand 190

Neues Produkt

Antifa-Magazin »der rechte rand« Ausgabe 190 - Mai / Juni 2021

alle Preise zzgl. Versandkosten und inkl. 7% MwSt.
sofort lieferbar (Lieferzeit: 3-5 Tage)



Mehr Details

3,27 €

Dieses Produkt ist nicht länger verfügbar
 
Mehr Infos

Antifa-Magazin »der rechte rand« Ausgabe 186 - September / Oktober 2020

Liebe Leser*innen,

hierzulande haben in den letzten Monaten vor allem die sogenannten »Corona-Demonstrationen« erschreckt. Dass bis zu 40.000 einträchtig Seite an Seite mit Neofaschist*innen demonstrieren, ist eine neue Dimension in der Bundesrepublik. Die Massenbewegung, wie es sich ein Björn Höcke wünscht, ist dies zwar noch nicht, die 15 Prozent der Bevölkerung, die nationalistisch-autoritäre Weltsichten vertreten, spiegelt der Berliner Aufmarsch der »Corona-Leugner« am 29. August allemal wider. Mitunter sogar jenes Drittel der Bevölkerung, das laut Umfragen für Verschwörungserzählungen anfällig ist. Diese Bürger*innen bilden das Potential für ein neues, erweitertes PEGIDA 2.0. Stand die »neue Rechte« in Dresden noch mit an der Spitze, sieht sie sich nun in der Position der Radikalisierungsverstärker in zweiter Reihe. Ob das der Strategenrunde von »Alternative für Deutschland«, Institut für Staatspolitik« und »Identitären« gefällt, ist noch nicht abschließend ausdiskutiert. Während Höcke und Martin Sellner das Berliner Bild mitgestalteten, blieb Götz Kubitschek dem braun-bunten Spektakel fern. Ihre Statements wechseln wöchentlich zwischen nationalrevolutionären Umsturzphantastereien und ideologischer Abgrenzung. Denn ganz geheuer scheint ihnen der Bund mit Esoteriker*innen und Querfrontler*innen jeder Couleur nicht zu sein. Weniger wegen moralischer Bauchschmerzen, sondern aufgrund der Frage, ob diese für eine neurechte, konservative Revolution überhaupt taugen.

Zuletzt angesehen

Menü

Top